Friedenslicht 2013

Aussendungsgottesdienst

Friedenslicht aus Bethlehem 2013

Malente – Das Friedenslicht aus Bethlehem soll in der Kirchenregion Holsteinische Schweiz erstmals in einem zentralen Aussendegottesdienst in Gemeinden, Einrichtungen und Familien ausgesandt werden. Am 22. Dezember, dem vierten Adventssonntag, laden dazu die Pfadfinder vom Stamm "Vicelin" der Kirchenregion um 17.00 Uhr in die Malenter Maria-Magdalenen-Kirche ein. Im Malenter Haus der Kirche wird zuvor eine Vorbereitungsgruppe von 15 Pfadfindern im Alter von zehn bis 19 Jahren am 16. November "einen regionalen Aussendegottesdienst für die ganze Familie" vorbereiten, kündigt Diakon Michael Fahjen an. In dem Gottesdienst am vierten Advent kann das Friedenslicht von Vertretern der Kirchengemeinden Malente, Neukirchen, Bosau und Eutin sowie von KiTas, Alteneinrichtungen und anderen Institutionen sowie von Familien und Einzelpersonen abgeholt werden, so Fahjen. Ziel sei es, "das Licht dann in den Christvespern zu Heiligabend und an den Tagen zuvor an möglichst viele Menschen weiterzugeben".

Pressemitteilung des Kirchenkreises Ostholstein

Kinderbetreuung kurz vor dem Fest

 

Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Ostholstein

Pressemitteilung 2013 | 114

05.12.2013

 

Pfadfinder: Kinderbetreuung mit Basteln und Spiel für guten Zweck

Wenn Mutti und Vati Geschenke kaufen…

 

Eutin (std). – Besonderer Familien-Service im Advent: Für Kinder ab fünf Jahren, deren Eltern zu Hause mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt sind oder in der Stadt nach Geschenken suchen, bietet der Pfadfinder-Stamm "Vicelin" der Evangelischen Jugend erstmals Spiel- und Bastelzeiten an den Samstagen vor dem dritten und vierten Advent in Eutin an. Jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr werden die Pfadfinder mit ihren Betreuern im Gemeindehaus neben der St.-Michaelis-Kirche für ihre kleinen und größeren Gäste dasein, kündigt Kinder- und Jugenddiakon Michael Fahjen an. Mit der Aktion wollen fünf der "Vicelin"-Pfadfinder Geld für ihre Tickets zum Weltpfadfindertreffen 2015 in Japan sammeln und damit zugleich Kindern aus armen Ländern die Teilnahme an dem Treffen ermöglichen.

"Am Samstag endlich mal etwas Zeit, um Weihnachtsgeschenke für die Kinder zu besorgen. – Nur wer passt solange auf die Kinder auf?" – Diese Frage brachte die Pfadfinder vom Stamm "Vicelin" der Kirchenregion Holsteinische Schweiz auf eine Idee, erzählt Michael Fahjen, der den Stamm "Vicelin" im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder betreut: "Eltern, die noch etwas Zeit brauchen für die Weihnachtsvorbereitungen, können mit ihren Kindern ab fünf Jahren am 14. und 21. Dezember, also an den Samstagen vor dem dritten und vierten Advent ins Gemeindehaus an der Eutiner St.-Michaelis-Kirche, Schloßstraße 2 kommen."

Spiele und Basteln im Gemeindehaus

Diakon Fahjen, ehrenamtliche Gruppenleiter der evangelischen Jugendarbeit sowie fünf Pfadfinder des Stammes "Vicelin" werden jeweils von 10.00 bis 16.00 Uhr ihre kleinen und größeren Gäste betreuen, mit ihnen spielen und basteln. "Für die Kinder, die über Mittag bei uns sein werden, gibt es auch einen kleinen Pfadfinder-Imbiss", so Fahjen. Von den Eltern wird ein Beitrag von 2 Euro pro Kind erbeten.

"Damit wir besser planen können, bitten wir die Eltern darum, uns einige Tage vorher Bescheid zu geben", sagt Diakon Michael Fahjen. Unter den Telefonnummern 04521-701316 und 0174-4808340 ist das ab sofort möglich.

Unterstützung für Welttreffen der Pfadfinder

Neben der Unkostendeckung werden die "Vicelin"-Pfadfinder mit den Einnahmen beim Adventsbasteln auch Kindern aus armen Ländern die Teilnahme am Welttreffen der Pfadfinder 2015 in Japan ermöglichen. Fünf Pfadfinder im Alter von 12 bis 14 Jahren werden ihren ostholsteinischen Stamm "Vicelin" bei dem World Scout Jamboree vertreten. Insgesamt erwarten die Organisatoren rund 30.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt bei dem Treffen zum Thema "A Spirit of Unity". "Sie werden über religiöse und kulturelle Unterschiede hinweg zehn Tage lang zusammenleben, einander kennenlernen und gemeinsam Aufgaben meistern und Abenteuer erleben", erzählt Michael Fahjen.

"Der Große stützt den Kleinen"

Anderthalb Jahre haben die fünf "Vicelin"-Pfadfinder Zeit, um den hohen Teilnahmebeitrag zu finanzieren. "Dieser Beitrag ist einem zutiefst pfadfinderischen Motto gewidmet: Der Große stützt den Kleinen", erklärt Kinder- und Jugenddiakon Michael Fahjen. "In diesem Fall bedeutet das, dass die Pfadfinder aus reicheren Ländern mit einem Teil ihrer Beiträge den Pfadfindern aus armen Ländern die Teilnahme ermöglichen." Spenden dafür seien auch beim Adventsbasteln im Eutiner Gemeindehaus willkommen.

Für Spenden sind die jungen Pfadfinder dankbar

Die fünf jungen Ostholsteiner wollen ihren Beitrag zu dem Welttreffen unter anderem durch eigenes Sparen, mit Jobs und weiteren Spendenaktionen finanzieren, unterstützt vom Stamm "Vicelin" der Kirchenregion Holsteinische Schweiz, so Fahjen. Kreativität und Einsatz dabei seien Teil der Aufgabe, der sich die jungen "Vicelin"-Pfadfinder stellen.

Für Spenden zur Unterstützung ihres Anliegens sind sie dankbar.

Kontoverbindung

Konto: Ev.-Luth. Kirchengemeinde Eutin
bei: Sparkasse Ostholstein
BLZ: 213 522 40
Konto-Nr.: 3756
Verwendungszweck: "Japan 2015"

 

Erster Pfadi-Projekttag

Am Samstag, den 17. August trafen sich zum allerersten Mal 9 Pfadis ab der Jungpfadfinderphase (10 Jahre), um gemeinsam den Tag zu verbringen. 

Zwei Gruppen machten die Gegend im Malenter Wald von Malente Ecke Olandsweg / Eutiner Straße über Rachut bis zur Bräutigamseiche unsicher. 

Dabei mussten sie anhand von Gradzahl und Strecke, die ihnen vorgegeben wurde, ihre erste Station suchen. Dort wartete dann ein Betreuer, der ihnen eine Aufgabe stellte. Haben sie diese bewältigt, haben sie ein Puzzleteilchen bekommen, auf dem ihr nächster Zielpunkt (z.B. 75°, 1757m) stand. Bei den Aufgaben mussten sie knifflige Rätsel lösen, ihre Kreativität und ihr Können beweisen oder auch ihre Dichtkunst zur Schau stellen.

Mit Milchreis und von den Gruppen vorgetragenen Liedern am Grillplatz Rachut wurde der Tag beendet. 

Hajk 2013

Vom 6. bis 12. Juli waren 8 tapfere Pfadfinder aus unserem Stamm unterwegs. 

 

Am Samstag, den 6. Juli, sind wir mit dem Zug zum VCP-Bundeszeltplatz in Großzerlang angereist. Von Sonntag bis Dienstag sind wir dann mit drei Kanus unterwegs gewesen. Am Dienstag wagten wir sogar die lange Strecke von circa 50 Kilometern nach Fürstenberg. Gestärkt von Tütensuppen, im Trangia-Kocher aufgewärmt, war auch diese Strecke kein Problem. 

 

Mittwoch ging es dann von Großzerlang aus zu Fuß-mit Gepäck auf dem Rücken-Richtung Wesenberg. Am Abend dort angekommen, haben wir unsere 5-bahnige Kothe/Jurte aufgebaut und eine trockene Nacht verbracht. Donnerstag ging es dann weiter nach Neustrelitz. Als wir abends dort ankamen mussten wir leider feststellen, dass unser eigentlich gewählter Rastplatz nicht zur Verfügung stand. Nach stundenlanger Suche fanden wir bei der Evangelisch- Lutherischen Kirchengemeinde im Borwin-Heim Unterkunft. Erschöpft vom vielen Wandern haben wir es uns danach in einer Pizzeria gut gehen lassen. 

Bevor wir Freitag vormittag wieder zurück gefahren sind , haben wir noch eine kleine KulT(o)ur durch Neustrelitz gemacht.

Sommerlager 2013

 

 

Bei unserem Sommerlager vom 24. bis 30. Juni haben wir auf dem Pfadfindergelände Voßbarch (in der Nähe von Norderstedt) spannende Geländespiele, leckeres Essen und insgesamt sieben tolle - teils verregnete- Tage erlebt. 

 

 

 

 

Ein besonderes Highlight war der Geburtstag einer unserer Wölflinge. Den Tag haben wir im Erlebnisbad 'Arriba' verbracht. Am Abend gab es dann selbstgemachte Feuerpizza. 

Ebenfalls ein Highlight waren die Hähnchen, die wir selber über dem Feuer gemacht haben. 

Gemeindefest Malente 2013

Beim Gemeindefest in Malente am Sonntag, den 28. April, waren wir mit leckerem Chai und Marhmallows dabei. 
Außerdem konnten sich Kinder ihren eigenen Traumfänger basteln.

 

WinterOsterLager 2013

Beim Osterlager vom 25.-27. März haben die kälteresistenten, mutigen vier zukünftigen Tuchprüflinge der Jungpfadfinderphase das Wagnis auf sich genommen bei pinguinfreundlichen Minusgraden draußen in der Jurte zu schlafen. Ohne Murren haben sie sich durchgezittert und fleißig für ihre Tuchprüfung geübt. 

 

 

 


So gut vorbereitet, war es natürlich selbstverständlich, dass alle vier ihre Tuchprüfung am Freitag, den12. April, gemeistert haben und nun mit Ehren das Jungpfadfinderhalstuch tragen.

Pfadfinder verschönern die Fensterbänke der Michaeliskirche

Jedes Jahr im Herbst, wenn die Tage kühler werden, verlieren die Laubbäume ihreBlätter.
Das hat sich die Eichhörnchen-Gruppe des Pfadfinder-Stamm Vicelin in Eutin zu Nutzen gemacht, indem sie die Blätter eingesammelt und damit Gläser verziert haben. Damit die Gläser besonders schön wirken, haben die Kinder in die Gläser Teelichter auf Sand gestellt. Diese wurden dann auf den Fensterbänken der Michaeliskirche verteilt.

Wenn nun alle Herbstlichter abends in der Kirche brennen, kann man sogar von außen das schöne Licht bestaunen.

Die Eichhörnchen-Gruppe besteht aus Kindern zwischen sieben und zehn Jahren, die sich jeden Mittwochnachmittag von 15:00 bis 16:30 Uhr treffen. Seit 2008 gibt es den Stamm Vicelin hier in der Kirchenregion, der sich aus rund 45 Pfadfinderinnen und Pfadfindern zusammensetzt. 

 

 

 

Neue Wölflings-Gruppe in Neukirchen

Pfadfinder suchen neue Wölflinge

 

Neukirchen. Der Pfadfinderstamm Vicelin, Teil der Evangelischen Jugend in der Holsteinischen Schweiz, gründet eine neue Wölflingsgruppe in Neukirchen bei Malente und lädt alle interessierten sieben- und achtjährigen Kinder dazu ein. 

Das Programm der neuen Wölflingsgruppe ist speziell auf die jüngsten Pfadfinder zugeschnitten. Dafür wollen in Zukunft die Teenager Antonia Usinger und Julian Ehmke sorgen. Die beiden sind selbst Pfadfinder und zugleich ehrenamtliche Jugendleiter der Evangelischen Jugend, die ihre Jugendleiterausbildung in den vergangenen Jahren beim Neukirchener Pastor Stefan Grützmacher und Jugenddiakon Michael Fahjen absolviert haben. Damit werden die Neukirchener Wölflinge die erste Gruppe im Stamm "Vicelin" sein, die von eherenamtlichen Jugendmitarbeitern geleitetet werden wird. Die neue Wölflingsgruppe in Neukirchen trifft sich ab dem 16. Februar immer donnerstags von 15 bis 16 Uhr in der Pastoratsscheune, Hauptstraße 22. Für weitere Fragen steht Michael Fahjen unter Telefon 04521/701316 zur Verfügung. 

 

Quelle: Wochenspiegel, 6. Woche 2012

Neue Kothenplanen für den Stamm

700 Euro für die "StievKindeR" 

 

Die Pfadfinder können sich jetzt neue Zeltplanen leisten. 

 

Eutin- Wenn die Pfadfinder aus dem Raum Malente das nächste Mal auf Fahrt gehen, wird es nicht mehr in ihre Kothe hineinregnen:

Sie können sich neue Zeltplanen leisten- dank einer Spende im Wert von 700 Euro, die ihnen von Juliane Scheele als Vertreterin des Inner Wheel Clubs (IWC) übergeben wurde. Das Geld ist der Erlös eines Benefizkonzertes, das der IWC mit der Studentenphilharmonie Tübingen am 30. Oktober 2010 in der Aula des Eutiner Voß-Gymnasiums veranstaltet hat. Den symbolischen Spendenscheck übernahm Regine Klemz als Vorsitzende der "Stiftung für evangelische Kinder- und Jugendarbeit in der Region", kurz "StievKindeR" genannt. Die Stiftung unterstützt auch Mitglieder der Pfadfinder und so kam diese Jugendorganisation in den Genuss der aktuellen Spende. 

 

Quelle: Lübecker Nachrichten, 6./7. Februar 2011

Tuchprüfung 2011

Jung-Pfadfinder bestehen erste Prüfung

Halstuch als Belohnung

 

NEUKIRCHEN. Elf Wölflinge vom Pfadfinder-Stamm "Vicelin" stiegen nach einer fünfteiligen Prüfung im Pastoratsgarten in Neukirchen zu Jung-Pfadfindern auf und tragen nun das ersehnte Halstuch mit hellgrünem Rand. Der Leiter, Diakon Michael Fahjen, war zufrieden mit den Leistungen der zehnjährigen Jungen und Mädchen. 

 

Sie konnten die zehn Pfadfindergesetze inhaltlich wiedergeben und kannten sich in der Geschichte der Pfadfinder und des eigenen Stammes aus. "Unser Stamm ist ja noch jung und so war das einfach", schmunzelte Fahjen. Mit kräftigen Schlägen auf die Heringe sorgten die Prüflinge für einen stabilen Aufbau einer sogenannten "Kröte", einem dreieckigen Zelt. Geschick beim Schnitzen und die allgemeinen Verhaltensregeln im Umgang mit einem Messer bewiesen die jungen Pfadfinder an der Werkzeugstation. Bei der letzten Aufgabe galt es für die Zehnjährigen, nur mit einem Kompass ausgerüstet und einer Gradzahl als Richtungsangabe innerhalb von zehn Minuten einen Schatz in Form von Gummibärchen zu finden. Hier war Genauigkeit gefragt. 

Im Oktober 2008 wurde im Bosauer Pastoratsgarten mit der feierlichen Hissung der Stammes-Flagge der Pfadfinder-Stamm "Vicelin" gegründet. Michael Fahjen schrieb seinerzeit rund 500 Kinder aus Malente, Eutin, Neukirchen und Bosau an. Gleich  zum ersten Treffen fanden sich in Bosau zehn und in Neukirchen 45 Kinder für gemeinschaftliche Aktionen ein. Der Stamm "Vicelin", benannt nach Bischof Vicelin, der im 12. Jahrhundert von Bosau aus den Aufbau der christlichen Kirche im heutigen Ostholstein begann, ist Mitglied im Verband Christlicher Pfadfinder (VCP), dem größten evangelischen Pfadfinderverband Deutschlands. 

Zu den Merkmalen pfadfinderischer Arbeit gehören Spiel und Geselligkeit, Fahrten und Lager, altersgemäße Aufarbeitung gesellschaftlicher Probleme in Diskussion und Aktion, um Selbstständigkeit, Fantasie, Verantwortung und Urteilsfähigkeit zu entwickeln. Zu den Zielen des Stammes gehört die Achtung der Mitmenschen und sich selbst, das Achten der Natur sowie sich an das Gebot der Nächstenliebe zu halten. 

"Wir arbeiten gruppendynamisch und erlebnisorientiert", erzählt Fahjen. Die Aufgaben werden gemeinschaftlich erledigt. Sie führen zu Erfolgerlebnissen und bauen das Selbstbewusstsein auf. Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren. Infos gibt's bei Diakon Fahjen unter Telefon 04521/701316.

 

Quelle: Wochenspiegel, 20. Woche 2011

Friedenslicht aus Betlehem 2010

Buon Natale e Felice Anno Nuovo 

"Fröhliche Weihnachten und ein glückliches neues Jahr auf Italienisch"

 

Kirchenregion  Holsteinische Schweiz. 

"Das Friedenslicht gibt es bereits seit 1986", berichtet Alina Lau, "alljährlich wird das Licht kurz vor Weihnachten von einem oberösterreichischem Kind in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet." Von Betlehem aus reise es dann "mit Sondergehnemigung und in einer explosionssicheren Lampe" per Flugzeug nach Wien, wo es am dritten Adventswochenende in alle Orte Österreichs und in die meisten europäischen Länder gesandt werde: "Züge mit dem Licht fahren über den ganzen Kontinent."

Seit 16 Jahren holen Delegationen von Pfadfinderinnen und Pfadfindern das Friedenslicht aus Betlehem auch nach Schleswig-Holstein. Etwa 200 Pfadfinderinnen und Pfadfinder waren am 12. Dezember mit dem Friedenslicht am Kieler Hauptbahnhof eingetroffen. Die Pfadfinder haben dafür gesorgt, dass das Friedenslicht inzwischen in den meisten europäischen Ländern verbreitet wird und seinen Weg sogar in die USA gefunden hat. 

Das Friedenslicht aus Betlehem findet man in den Gottesdiensten an Heiligabend in der Holsteinischen Schweiz in Bosau in der Vicelin-Kirche St. Petri um 16 Uhr, in Eutin in der St. Michaeliskirche um 15 Uhr im Familiengottesdienst mit Pastorin Maren Löffelmacher, in Malente in der Maria-Magdalenen-Kirche um 14.30 Uhr in der Christvesper mit Pastorin Bettina Grunert und in Neukirchen in der St. Johanniskirche um 16 Uhr im Familiengottesdienst mit Pastor Stefan Grützmacher.

 

Quelle: unb., 22.12.2010

Unser Gründungslager im Herbst 2008

"Vicelin" hisst erstmals die Fahne

 

Pfadfinder jetzt auch in Bosau und und Neukirchen

 

Ein neuer Pfadfinderstamm mit dem Namen "Vicelin" der evangelischen Jugend in der holsteinischen Schweiz bringt Kindern die Grundsätze christlicher Nächstenliebe nahe. Unter Leitung des Sozialpädagogen und Diakons Michael Fahjen hissten die Mädchen und Jungen gestern erstmals ihre Fahne im Pastoratsgarten der Bosauer St. Petri-Kirche. 

Auf dem Tuch ist die Bosauer Vicelin-Kirche als Namensgeber symbolisiert, für Malente- Neukirchen wählten die Mädchen und Jungen ein Storchnest, weil seit Jahren immer wieder ein Storch hinter der Pastoratsscheune nistet. 

Der große Zulauf überraschte Michael Fahjen. Der 32-Jährige hatte im Frühjahr 500 Kinder aus Malente, Bosau und Neukirchen angeschrieben, 55 kamen zu den ersten Treffen nach Ostern. Insgesamt verblieben 40 in vier Gruppen, von denen 18 inzwischen dem Verein Christlicher Pfadfinder (VCP) beigetreten sind und in dieser Woche an einem dreitägigen Pfadfinderlager am Großen Plöner See teilnahmen. 

Die Freizeit verbrachten die Sechs- bis Elfjährigen mit Kennenlernspielen, einer Schnitzeljagd und Lagerfeuer. Laut Fahjen, dem als Betreuer die FSJ-ler (Freiwilliges Soziales Jahr) Nils Meyer (Preetz) und Julius Vergin (Ahrensbök) zur Seite stehen, seien Pfadfinderstämme ein großes Zugpferd. Die Zusammenkünfte sind geprägt von vier Grundsätzen: 

"1. Ich achte meine Mitmenschen; 

2. Ich achte mich selbst;

3. Ich achte die Natur;

4. Wir halten uns an das Gebot der christlichen Nächstenliebe." 

 

Quelle: Kieler Nachrichten; Mittwoch, 22. Oktober 2008